„N-Thusiast Parts“: Hyundai bringt neue Performance-Teile für den i30 N auf den Markt

Mit dem i30 N hat Hyundai bekanntermaßen eine überaus fähige Tracktool-Basis auf die Räder gestellt. Und man darf das gerne mal betonen: Das sportliche Engagement, das die Marke unter der Submarke N zusammenfasst, ist kein Marketing-Gag: Die Koreaner meinen das ernst. Mit neuen Teilen kann der Hyundai i30 N jetzt fahrdynamisch weiter optimiert werden.

Das Zubehörprogramm der „N-Thusiast Parts“ für den i30 N erweitert Hyundai jetzt mit neuen Teilen. Das Programm umfasst ausschließlich Teile, die der Fahrdynamik zugutekommen und/oder die Sicherheit auf der Rennstrecke erhöhen. Durch die Allgemeine Betriebserlaubnis der Performance-Teile ist eine Nutzung im öffentlichen Straßenverkehr erlaubt, wie Hyundai mitteilt.

Eine Übersicht über das aktuelle Programm der „N-Thusiast-Parts“:


Für Trackday-Sportler: Unser neuer Shop!


Leichtere Räder und Semislicks

Das Leichtbaurad Hyper GT stammt von OZ Racing und bringt nur 9,5 Kilogramm auf die Waage. Das Rad wiegt damit etwa vier Kilogramm weniger als das serienmäßig montierte. Somit reduziert es die ungefederten Massen am Kompaktsportler deutlich. Die leichte Felge wird eigens für Hyundai in der Dimension 8,0 J x 19 ET 55 produziert. Der Felgensatz wird beim Hyundai Vertragspartner für 1.916 Euro angeboten. Die Felgen lassen sich mit den Semislicks Pirelli P Zero Trofeo R in der Dimension 235/35 R 19 kombinieren. Der Komplettradsatz ist für 3.100 Euro erhältlich.

Außerdem sind spezielle Sportbremsbeläge erhältlich. Diese sind sowohl für die Bremsanlage an der Vorder- als auch an der Hinterachse verfügbar und werden jeweils für 349 Euro pro Achse angeboten.

Neuer Stabi und neue Domstrebe

Hyundai i30 N Piloten können die Fahrdynamik mithilfe eines dreifach verstellbaren Hinterachsstabilisators weiter optimieren und die Rollbewegungen reduzieren. Der mit einer blauen Pulverlackbeschichtung überzogene Stabi kostet 289 Euro. Die Domstrebe des Zubehörprogramms „N-Thusiast Parts“ verleiht dem i30 N zusätzliche Stabilität, indem sie die Karosserie zwischen den vorderen Federbeindomen versteift. Dadurch werden Veränderungen der Fahrzeuggeometrie bei besonders dynamischer Kurvenfahrt auf der Rennstrecke reduziert und das Einlenkverhalten verbessert. Die Domstrebe ist beim Hyundai Vertragspartner für 379 Euro bestellbar.


Die besten Tracktools: Jetzt durchklicken!


Recaro-Schalensitze für den i30 N

Auch das Cockpit lässt sich mit den neuen N-Thusiast-Parts optimieren. So lässt sich der Hyundai i30 N mit Recaro-Rennschalensitzen ausstatten. Die Gurtführung des Sitzes ermöglicht sowohl die Nutzung des serienmäßigen 3-Punkt-Gurtes als auch die Verwendung eines 6-Punkt-Gurtes für den Rennstreckengebrauch. Die Längs-, Höhen- und Neigungseinstellung ist manuell möglich. Die einteilige Sitzschale mit fester Kopfstütze besteht aus glasfaserverstärktem Kunststoff und wiegt lediglich sieben Kilogramm. Das Gewicht der seitlichen Adapter und der fahrzeugspezifischen Sitzkonsole beträgt zusammen zirka sechs Kilogramm. Insgesamt wiegt der Rennschalensitz etwa die Hälfte des Seriensportsitzes. Der Rennschalensitz ist für 1.679 Euro erhältlich. Weil die Sitze nur mit schwarzem Lederbezug geliefert werden, dürften viele Trackday-Fahrer vermutlich Abstand von einer Bestellung nehmen. Hier hätte Hyundai zumindest optional auf Stoff oder Alcantara setzen sollen.

Neues Aero-Paket für den Hyundai i30 N

Außerdem im Angebot: Ein neues Aerodynamik-Paket. Die aus Kohlefaser gefertigten Aerodynamikteile sollen den Abtrieb erheblich steigern: Bei einer Geschwindigkeit von 140 km/h erhöht der lediglich 1.550 Gramm schwere Heckflügel den Anpressdruck an der Hinterachse um 21 Kilogramm, bei 240 km/h sogar um immerhin 61 Kilogramm, wie Hyundai betont.

An der Vorderachse kommen beidseitig nach oben geschwungene Winglets und Aero-Flicks zum Einsatz. Neben der Modifizierung der Aerodynamik schlägt das neue Kohlefaser-Luftleitwerk optisch eine Brücke zum Tourenwagen i30 N TCR, mit dem Gabriele Tarquini in seiner erster Saison den Titel im FIA World Touring Car Cup (WTCR) holen konnte. Das fünfteilige Aero-Paket für den i30 N kostet 2.799 Euro.

Für die Sicherheit: Neuer Clubsport-Bügel

Die N-Thusiast Parts umfassen zudem einen schwarz lackierten Clubsportbügel, der anstatt der hinteren Sitzplätze montiert wird. Der Bügel erhöht die Sicherheit der Insassen und ermöglicht wie im Rennwagen Hyundai i30 N TCR die Befestigung eines 6-Punkt-Gurtsystems. Der Clubsportbügel kostet 799 Euro.

Neues Folienset im TCR-Design

Etwas zu viel des Guten ist wohl das Folienset im Design des TCR-Rennwagens. Das Set umfasst jeweils die Folie für die Seiten und Motorhaube. Kostenpunkt: 599 Euro. Die Seitenschweller des i30 N lassen sich für 19 Euro mit zwei farbigen N Emblemen akzentuieren.

[Bilder: Hyundai]