Erneut umfangreiche Bauarbeiten am Nürburgring

Auch in diesem Jahr wird die Winterzeit am Nürburgring für umfangreiche Bauarbeiten genutzt. Mehr als ein Kilometer Asphalt wird auf und neben der Strecke erneuert, wofür der Streckenbetreiber drei Millionen Euro investiert.

Nürburgring-Bauarbeiten-2023-2024

Sanierung der „Fuchsröhre“ und der Boxengasse

Besonders der schnelle und anspruchsvolle Streckenabschnitt der Nordschleife, die „Fuchsröhre“, wird umfassend saniert. Gleichzeitig werden auch Arbeiten an der Ausfahrt der Boxengasse der Grand-Prix-Strecke durchgeführt.

Fortsetzung der Digitalisierung der Nordschleife

Parallel zu den Asphaltarbeiten wird die Digitalisierung der Nordschleife fortgesetzt. Das ambitionierte Projekt, mit einem Budget von 11 Millionen Euro, strebt bis zur Saison 2025 eine flächendeckende Überwachung der Rennstrecke mittels künstlicher Intelligenz und Kameratechnik an.

Komplexe Bauarbeiten im Eifelwald

Die Digitalisierung der Grünen Hölle erfordert komplexe infrastrukturelle Maßnahmen, darunter die Installation von 58 Kameras, die Verlegung von Glasfaserkabeln und die Sicherstellung der Stromversorgung entlang der einzigartigen Topografie der Nordschleife.

Countdown zur Motorsport-Saison 2024

Mit dem Probe- und Einstelltag am 16. März 2024 beginnt die Motorsport-Saison am Nürburgring. Die eng getakteten Bauarbeiten müssen daher schnell und präzise durchgeführt werden, um rechtzeitig abgeschlossen zu sein und den reibungslosen Ablauf der kommenden Veranstaltungen zu gewährleisten.

Die großen Baumaßnahmen in Sicherheit & Infrastruktur der Rennstrecken des Nürburgrings

•    2023/2024
3 Mio. Euro
Neuer Asphalt Fuchsröhre (Nordschleife)
Ausfahrt Boxengasse (Grand-Prix-Strecke)
& Fortsetzung des 11 Millionen Euro Projektes „Digitalisierung Nordschleife“

•    2022/2023 – 2024/2025
11 Mio. Euro
Digitalisierungsmaßnahme Nordschleife
4K-Streckenkameras, Glasfaser, Stromversorgung rund um gesamte Nordschleife & Entwicklung künstlicher Intelligenz

•    2021/2022
3 Mio. Euro
Neuer Asphalt Döttinger Höhe (Nordschleife) bis Hyundai N Kurve (Grand-Prix-Strecke)
300 Meter neuer FIA-Fangzaun zwischen Kallenhard und Wehrseifen

•    2020/2021
1 Mio. Euro
Digitalisierungs-Projekt für Teile der Nordschleife
4K-Streckenkameras & Glasfaser von Döttinger Höhe bis Hohenrain Schikane

•    2019/2020
1 Mio. Euro
Neuer Asphalt AMG Arena (Grand-Prix-Strecke)
Neubau Nürburgring Rallycross-Strecke
Weitere Infrastruktur-Maßnahmen Müllenbachschleife

•    2018/2019
1,3 Mio. Euro
Umfangreiche Digitalisierung der Grand-Prix-Strecke
4K-Streckenkameras, 17 Kilometer neue Glasfaserkabel
Rundum erneuerte Race Control

•    2017/2018
4 Mio. Euro
Neuer Asphalt Schwedenkreuz, Kallenhard, Wehrseifen & Ex-Mühle
Weitere FIA-Fangzäune an der Nordschleife

•    2016/2017
1 Mio. Euro
Neuer Asphalt Hatzenbach, Hohe Acht, Hedwigshöhe & Brünnchen

•    2015/2016
2 Mio. Euro
Neuer Asphalt Quiddelbacher Höhe & Flugplatz
Neue FIA-Fangzäune u.a. Schwedenkreuz, Metzgesfeld, Stefan-Bellof-S
Informations-Anzeigetafeln Nordschleifen-Zufahrt

•    2014/2015
1 Mio. Euro
Neuer Asphalt im Bereich Eschbach
Asphaltarbeiten auf und neben der Grand-Prix-Strecke

Bild: Nürburgring