Seit Jahrzehnten sind die sogenannten „Touristenfahrten“ fester Bestandteil des Nürburgrings: Für eine (nicht unerhebliche) Gebühr kann (fast) jeder Autofahrer hier seine Runden drehen. An dieser Stelle findet ihr alles Wissenswerte zu den Nürburgring-Nordschleife Touristenfahrten.

Touristenfahrten-Updates

15.6.2020:

Das eigene Fahrzeug über Nacht im Industriegebiet Meuspath am Nürburgring stehen lassen? Keine gute Idee, zumindest dann nicht, wenn das Auto an der Straße geparkt ist. Wie die Polizeidirektion Mayen mitteilt, wurde im Zeitraum zwischen Donnerstag, 11.06.2020, 18:00 Uhr und Freitag, 12.06.2020, 19:30 Uhr in der Rudolf-Diesel-Straße im Industriegebiet Meuspath am Nürburgring von einem dort geparkten blauen BMW (3er Reihe) die vier Kompletträder (Reifen und Felgen) abmontiert und entwendet.

„Das Fahrzeug wurde anschließend auf Altreifen und -felgen aufgebockt. Es werden Zeugen gesucht, welche im fraglichen Zeitraum entsprechende Beobachtungen gemacht haben. Sachdienliche Hinweise werden unter der Tel.- Nr.: 02691-9250 an die Polizeiinspektion Adenau erbeten.“

11.6.2020:

Die Polizeiinspektion Adenau führte zusammen mit der TEG (Traffic Enforcement Group) der Polizeidrektion Mayen am Fronleichnamstag in der Zeit von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr Kontrollen rund um den Nürburgring durch. Das Augenmerk lag wie so oft auf der „Beschaffenheit von Kraftfahrzeugen, Schwerpunkt Anbau- und Einbauteile sowie der Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit innerhalb und außerhalb geschlossener Ortschaften“.

So teilt die Polizei mit:

„Bei mäßigem Verkehrsaufkommen konnten bei insgesamt 4 eingerichteten Messstellen 6 Verstöße festgestellt werden, wobei 3 Kraftfahrzeugführer mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Daneben wurden bei mobilen und stationären Kontrollen ca. 150 Kraftfahrzeugführer überprüft. Insgesamt wurden 37 Fahrzeuge beanstandet gegen dessen Fahrer bzw. Fahrzeughalter in den meisten Fällen ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Erlöschen der Betriebserlaubnis eingeleitet wurde. In einfach gelagerten Fällen wurde ein Verwarngeld erhoben. Zur Behebung der festgestellten Mängel, sofern eine Beseitigung nicht sofort an Ort und Stelle erfolgen konnte, wurden Mängelberichte mit der Aufforderung zur Wiederherstellung des rechtmäßigen Zustandes ausgehändigt.“

10.6.2020:

9.6.2020:

6.6.2020:

2.6.2020:

2.6.2020:

Zu einem heftigen Unfall kam es am Pfingstsonntag (31.5.2020) auf der Nordschleife. Wie die Polizei Adenau mitteilt, verlor ein 26-jähriger britischer Staatsbürger im Streckenabschnitt Stefan-Bellof-S, ausgangs einer Linkskurve, die Kontrolle über seinen BMW. „Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die dortige Dreifach-Leitplanke. Anschließend schleuderte er quer über die Rennstrecke, prallte gegen die dortige Dreifach-Leitplanke. Der Fahrer konnte das Fahrzeug schwerverletzt verlassen. Die Beifahrerin wurde im Fahrzeug eingeklemmt und konnte durch die Feuerwehr Adenau aus dem Fahrzeug befreit werden. Nach Erstversorgung erfolgte eine Einlieferung des Fahrers mittels Rettungshubschrauber in eine Uni-Klinik. Seine Beifahrerin wurde durch einen weiteren Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Bei ihr bestand anfänglich Lebensgefahr. Glücklicherweise ist sie mittlerweile außer Lebensgefahr. Der verunfallte Pkw wurde sichergestellt und durch ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle geborgen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. An den Leitplanken und am FIA-Zaun entstand ein Schaden von ca. 10.000 Euro.“

31.05.2020: 

Touristenfahrten-Preise 2020

Die Preise für Runden auf dem Nürburgring im Rahmen der Touristenfahrten bleiben auch 2020 stabil: Eine Runde über die legendäre Nordschleife kostet von Montag bis Donnerstag weiterhin 25 Euro und von Freitag bis Sonntag sowie an Feiertagen 30 Euro. Auf der Grand-Prix-Strecke gibt es weiterhin für 30 Euro jeweils einen 15-Minuten-Stint – Wochentag-unabhängig.

Nürburgring-Nordschleife Touristenfahrten Preise 2020

Nürburgring-Nordschleife Saisonkarte

Für Hardcore-Nordschleifen-Fahrer bietet der Betreiber des Nürburgrings eine Saisonkarte an, mit der im Rahmen der Öffnungszeiten unbegrenzt gefahren werden kann. Sie kostet wie im letzten Jahr 2.200 Euro. Zur Saison 2019 wurde der Preis um happige 300 Euro von 1.900 auf 2.200 Euro erhöht.

Kontaktlose Nürburgring-Touristenfahrten 2020

Aufgrund der Corona-Krise mussten auch die Touristenfahrten auf dem Nürburgring unterbrochen werden. Seit dem 30. April 2020 kann die Nürburgring-Nordschleife wieder befahren werden – unter Berücksichtigung spezieller Hygiene-Regeln. Für das Befahren der Strecke im Rahmen der Touristenfahrten sind pro Fahrzeug maximal zwei Personen erlaubt, die bereits gemeinsam angereist sein müssen. Der Fahrer muss zudem Buch darüber führen, wer ihn zum Zeitpunkt der Fahrt begleitet, damit eine mögliche Infektionskette nachvollzogen werden kann. Um Menschenansammlungen rund um die Strecke zu verhindern, bleiben zudem alle Parkplätze wie in den letzten Wochen auch rund um die Nordschleife geschlossen.

Die besten Zeiten

Am Wochenende und bei schönem Wetter ist der Nürburgring ziemlich voll. Denn dann strömen Touristenfahrer aus ganz Europa an die Nordschleife. Mit dem Ergebnis, dass die Zufahrten und die Parkplätze verstopft sind. Und weil dann besonders viele Autofahrer auf der Strecke sind, kann es gerade dann verstärkt zu unentspannten, teilweise gefährlichen Situationen auf der Strecke kommen. Entsprechend häufig muss die Nürburgring-Nordschleife dann vorübergehend gesperrt werden, weil Autos geborgen und/oder in Mitleidenschaft gezogene Leitplanken erneuert werden müssen. Wer es entspannter und etwas leerer will, der sollte – je nach Öffnungszeit – morgens oder abends kommen, bevorzugt unter der Woche.

„Motorsport is dangerous“

Der Begriff „Touristenfahrten hört sich harmlos an. Doch vor allem Neulinge sollten sich vor der Fahrt über den Nürburgring immer klar machen, dass es sich hier um eine Rennstrecke handelt – und im Falle der Nordschleife sogar um die herausforderndste Rennstrecke weltweit. Das liegt unter anderem an den vielen Streckenabschnitten, deren Verlauf aufgrund von Kuppen nicht einsehbar ist und an den kaum vorhandenen Auslaufzonen. Außerdem sollte nicht unterschätzt werden, dass Touristenfahrer auf dem Nürburgring nicht allein unterwegs sind. Vor allem am Wochenende und bei schönem Wetter ist die Dichte an Fahrzeugen auf der Strecke groß – und auch die Leistungsunterschiede der Fahrzeuge und der Fahrer sind ziemlich groß. Es ist deshalb an der Tagesordnung, dass leistungsstarke Fahrzeuge mit deutlich höherer Geschwindigkeit von hinten anrauschen. Gegenseitige Rücksichtnahme ist deshalb enorm wichtig.

Regeln

Für das Befahren der Nürburgring-Nordscheife im Rahmen der Touristenfahrten gelten deshalb natürlich Regeln. Die wichtigste von allen: Es gilt die Straßenverkehrsordnung. Das bedeutet: Alle Fahrzeuge müssen der StVZO entsprechen. Außerdem gilt das Rechtsüberholverbot. Und: Das Driften auf der Nordschleife ist verboten. Alle Regeln findet ihr in den offiziellen Sicherheitsregeln des Nürburgrings. Die offizielle „Fahrordnung“ findet ihr hier.

Offizielle App: „Greenhell Driving“

Mit der offiziellen Green Hell Driving App können sich Nürburgring-Touristenfahrer registrieren und alle Runden buchen. Zudem bietet die App weitere Streckenindormationen, die für Toruistenfahrer interessant sind. Etwa die Anzahl der Fahrzeuge auf der Strecke, Öffnungszeiten etc. werden dort angezeigt. Zudem wird mit der App das Smartphone zum Ticket: Einfach an der Touristenfahrten-Einfahrt zur Nürburgring-Nordschleife den QR-Code einscannen und losfahren.