Mercedes-AMG Motorenmanufaktur zur „Fabrik des Jahres“ 2019 gekürt

Die Motorenmanufaktur von AMG in Affalterbach ist von einer Experten-Jury der Fachzeitschrift „Produktion“ und der Unternehmensberatung A.T. Kearney zur „Fabrik des Jahres 2019“ gekürt worden.

Bild: Mercedes-AMG/Daimler AG

Nun schließen sich die Produktionsform der Manufaktur und einer Fabrik auf den ersten Blick doch ziemlich aus. Doch die Jury hat sich natürlich etwas dabei gedacht – und vor allem die Kombination des Manufaktur-Prinzips mit den Möglichkeiten von „Industrie 4.0“ gelobt: Denn auf einer komplett neu konzipierten Montagelinie, auf der das neue AMG Vierzylinder-Hochleistungstriebwerk M139 mit 421 PS entsteht, hat das Team von Mercedes-AMG das geradezu legendäre Manufaktur-Prinzip „One Man, One Engine“ mit den modernen Ansätzen der „Industrie 4.0“ vereint.

Bild: Mercedes-AMG/Daimler AG

Hier sei es zum einen gelungen, den Manufakturcharakter zu bewahren, bei dem ein Monteur einen Motor komplett in Handarbeit fertigt. Zum anderen, so heißt es in einer Meldung von Mercedes-AMG, „wurde bei allen unterstützenden Prozessen, wie zum Beispiel Qualitätssicherung, Logistik oder Steuerung konsequent Industrie 4.0 umgesetzt. Das bedeutet, dass bei allen Aktivitäten der Mensch weiterhin im Mittelpunkt steht. Er wird aber von neuen digitalen und intelligenten Technologien wirkungsvoll unterstützt.“

Genau diese Kombination habe die Jury überzeugt: „AMG hat das Montagekonzept, das auf den Mitarbeiter fokussiert ist, vorbildlich mit einem hohem Automatisierungsgrad in Prüfstationen und in der Materialversorgung verknüpft und nutzt umfangreiche Digitaltechnologien.“ Die Ergonomie, die Arbeitsabläufe, die Qualitätssicherung, die Nachhaltigkeit und die Effizienz seien dadurch deutlich verbessert worden.


Für Trackday-Sportler: Unser neuer Shop!