490 km/h: Bugatti Chiron knackt 300-Meilen-pro-Stunde-Marke

Jeder, der regelmäßig auf der Rennstrecke unterwegs ist, weiß, welches Opfer die Reifen bringen. Aber 490 km/h Spitze? Das ist natürlich eine Ansage. Ein Bugatti Chiron ist diese Geschwindigkeit bei Tests jetzt gefahren – und zwar auf speziellen Michelin Pilot Sport Cup 2.

Ein Bugatti Chiron hat als erster seriennaher Sportwagen die 300-Meilen-Schwelle durchbrochen. Die finale unabhängig geprüfte Geschwindigkeit betrug 304,773 Meilen pro Stunde, was ziemlich genau 490,484 km/h entspricht. Gefahren wurde der Bolide von Bugatti-Testfahrer Andy Wallace auf dem Gelände Ehra-Lessien in Norddeutschland.

Die für die Rekordfahrt verwendeten Michelin Pilot Sport Cup 2 Reifen entsprechen wie das Auto nahezu der Serie: Die Kennzeichnung BG weist auf die straßenzugelassene und für Bugatti angepasste Version hin. Für den Chiron wurden allerdings die Gürtellagen verstärkt, um die enormen Kräfte von bis zu 5,3 g zu bewältigen, denen die Reifen bei sehr hohen Geschwindigkeiten ausgesetzt sind.

Bei der Entwicklung der Pilot Sport Cup 2 Reifen für den Bugatti Chiron nutzte Michelin neben seinem Technologiezentrum in Ladoux, Frankreich, auch Spezialmaschinen für extremste Reifentests am Standort Charlotte SC, USA. Diese dienten ursprünglich zum Testen von Spaceshuttle-Reifen und sind für Geschwindigkeiten bis zu 510 km/h ausgelegt.

Bilder: Michelin


Die besten Tracktools: Jetzt durchklicken!