Fahrender Fahrdynamik-Computer: Der neue Lamborghini Huracan Evo

Beim nächsten Trackday neben den ganzen langweiligen Elfern und M3 mal wieder auffallen? Normaler Lamborghini Huracan zu langweilig? Dann wäre der brandneu Lamborghini Huracan Evo vielleicht eine Option.

Bei dem Evo handelt es sich um den ersten Sportwagen der Italiener mit „prädiktiver Fahrdynamik-Logik“, die ein voll integriertes Lamborghini Fahrdynamikkontrollsystem in Verbindung mit Allradantrieb und Allradlenkung sowie „neu definierten Parametern von Ansprechverhalten, Agilität und leichter Fahrbarkeit“ realisieren soll.

Der Lamborghini Huracan Evo baut auf dem Huracan Performante auf und soll laut Lamborghini-Angaben bei Fahrdynamiksteuerung und Aerodynamik ein neues Niveau erreichen. Mit einem Trockengewicht von 1.422 kg und einem Leistungsgewicht von 2,22 kg/PS positioniert sich der Evo zwischen dem Huracan LP610-4 und dem Huracan Performante. Den Grundpreis für den Evo geben die Italiener mit knapp 219.000 Euro an. Das sind zwar über 15.000 Euro mehr als der Huracan LP610-4 kostet, aber immerhin rund 13.000 Euro weniger als für den Huracan Performante fällig werden.


Die besten Tracktools: Jetzt durchklicken!


Der  Lamborghini Huracan Evo ist ausgestattet mit dem 5,2 l V10-Saugmotor aus dem Huracan Performante mit Einlassventilen aus Titan und optimierter Leichtbau-Abgasanlage. Das Aggregat leistet wie in der Performante-Variante giftige 640 PS bei 8.000 U/min und verfügt über ein maximales Drehmoment von 600 Nm bei 6.500 U/min.

Der Huracan Evo verfügt über die neue Lamborghini-Hinterradlenkung sowie ein Torque-Vectoring-System an allen vier Rädern. Das Herzstück des Fahrzeugs ist jedoch das neue integrierte Fahrdynamiksystem „Lamborghini Dinamica Veicolo Integrata“ (LDVI): „eine Zentraleinheit, die das Dynamikverhalten des Fahrzeugs bis ins kleinste Detail steuert sowie sämtliche Dynamiksysteme und das Setup des Fahrzeugs vollständig integriert, um den nächsten Schritt und Anforderung des Fahrers zu antizipieren und auf diese Weise eine ideale Fahrdynamik zu liefern“, wie Lamborghini mitteilt. Die LDVI steuert dabei weitere fahrdynamisch relevante Systeme:

Die „Lamborghini Piattaforma Inerziale“ (LPI), ein umfassendes System von Beschleunigungssensoren und Gyroskopen im Fahrzeugschwerpunkt, kommt nun in der optimierten Version 2.0 zum Einsatz. Das Fahrdynamikverhalten hinsichtlich Quer-, Längs- und Vertikalbeschleunigung sowie Roll-, Nick- und Gierrate sollen nun noch präziser in Echtzeit überwacht werden. Das weiterentwickelte magnetorheologische Dämpfersystem passt die Dämpfung unmittelbar auf Basis der Informationen der LPI an. Eine neue, weiter entwickelte Traktionskontrolle ermöglicht gemeinsam mit dem optimierten Allradantrieb und Torque Vectoring eine bedarfsgerechte Verteilung des Antriebsmoments auf die einzelnen Räder.

Die optimierte Dynamiklenkung Lamborghini Dynamic Steering (LDS), die für ein besseres Ansprechverhalten bei Kurvenfahrten bei gleichzeitig minimalen Lenkwinkeln sorgen soll, ist nunmehr mit der Hinterradlenkung gekoppelt, um Agilität bei niedrigen Geschwindigkeiten sowie maximale Stabilität in schnellen Kurven und beim Bremsen unter anspruchsvollsten Bedingungen sicherzustellen.

Die äußeren Bedingungen werden auf Grundlage der aktiven Aufhängung und der vom Allradantrieb vorgenommenen Gripeinschätzung bestimmt. All diese Informationen werden vom LDVI-System analysiert und verarbeitet und anschließend in präzise Befehle für die Fahrdynamiksysteme umgewandelt. Eine über das Dynamiksteuergerät implementierte „Feedforward-Logik“ sorgt dafür, dass das Fahrzeug nicht einfach nur reagiert, sondern die optimale Fahrzeugabstimmung für den nächsten Moment vorhersieht.

Bei der Vielzahl an Systemen fragt man sich unweigerlich, ob es noch einen Fahrer braucht. Diese Frage stellt sich Stefano Domenicali, Chairman und Chief Executive Officer von Automobili Lamborghini, erwartungsgemäß nicht wirklich. Der Lambo-CEO ist überzeugt: „Der Huracan Evo ist Evolution: ein Entwicklungssprung, der die bis dato geltenden Parameter dieses Fahrzeugsegments völlig neu definiert. Er ist ausgesprochen einfach zu fahren und bietet gleichzeitig in Sachen Ansprechverhalten, Sinneswahrnehmung und Agilität ein noch nie dagewesenes Fahrgefühl in jeder Situation.“

Die ersten Einheiten des Lamborghini Huracan Evo sollen im ersten Quartal 2019 ausgeliefert werden.

[Bilder: Lamborghini]