Porsche wird zum Open-Pitlane-Trackday-Veranstalter

Die Rennstrecken-Trainings im Rahmen der Porsche Experience sind dem Sportwagen-Hersteller offenbar nicht genug. Jetzt wird Porsche zum Open-Pitlane-Trackday-Veranstalter – und dürfte damit den etablierten Playern Konkurrenz machen.

Bild: Porsche

Unter der Bezeichnung „Open Pitlane“, ein in der Szene bekanntes Trackday-Format, bietet Porsche in diesem Jahr ein neues Rennstreckenprogramm für Porsche-Fahrer an. Dabei handelt es sich um bis auf weiteres ausschließlich auf dem Grand-Prix-Kurs des Nürburgrings stattfindende Trackdays. Insgesamt sind maximal 65 Teilnehmer vorgesehen. Die Teilnahmegebühr für die sechs Stunden langen Events beträgt 992 Euro.

Anzeige:

Die Tagesveranstaltungen richten sich ausschließlich an die Besitzer von zweitürigen Porsche-Straßen- und -Rennfahrzeugen. Alternativ können Interessenten auch verschiedene Porsche GT-Straßen- und -Rennfahrzeuge mieten. Ein digitales Briefing für die Teilnehmer, persönliche Schutzausrüstungen und technischer Service vor Ort sind Bestandteil des Angebotes. Organisiert und durchgeführt wird die Porsche Open Pitlane vom Team der Porsche Racing Experience von Partner Manthey Racing.

In Zeiten der Corona-Krise kommt auch Porsche nicht um spezielle Spielregeln aus: „Ein wichtiger Aspekt der Porsche Open Pitlane ist das strikte Sicherheits- und Hygienekonzept, das eine weitgehend kontaktlose Durchführung der Veranstaltung möglich macht“, heißt es in einer Mitteilung von Porsche. „Dies gilt für die Kartenzahlung beim Tanken ebenso wie für die persönliche Betreuung durch das Event-Personal via Funkgerät. Pro Auto kann ein Fahrer teilnehmen. Eine zusätzliche Begleitperson aus demselben Haushalt ist erlaubt. Die auf Wunsch zur Verfügung stehenden Boxenplätze werden mit maximal zwei Fahrzeugen belegt.“

„Porsche Open Pitlane“ startet am 31. Mai/1. Juni 2020. Der 7. und 8. Juli stehen als Folgetermin bereits fest.