Exklusive Trackdays von Gedlich Racing und Lechner Racing mit dem neuen Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport

Gerade erst vorgestellt, kann der brandneue Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport schon in standesgemäßem Ambiente gefahren werden. Gedlich Racing bietet für schnell Entschlossene die Chance, den Mittelmotor-Rennwagen in Ascari zu fahren.

Im Rahmen der „Endless Summer Ascari“-Trackday-Reihe bietet das Unternehmen ambitionierten Sport- und Rennfahrern die Möglichkeit den Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport in Südspanien zu fahren. Eingesetzt wird der Wagen von Lechner Racing.

Erst Anfang des neuen Jahres stellte Porsche den neuen 718 Cayman GT4 Clubsport vor. Der Porsche-Carrera-Cup-Sieger und Porsche-Supercup-Sieger Lechner Racing erhielt kurz darauf die ersten beiden produzierten Exemplare, die vom Firmensitz in Österreich direkt ins Ascari Race Resort geliefert wurden. Das Unternehmen von Robert Lechner, ein „alter Rennkumpel“ von Gedlich-Racing-Geschäftsführer Markus Gedlich, nutzt als Partner die Endless-Summer-Ascari-Veranstaltungen  zum Testen seiner Rennfahrzeuge sowie zum Promoten des neuen 718 GT4.

BWT-Lechner-Racing

Gedlich Racing ist deshalb der erste Anbieter, der in Europa eine Veranstaltung mit dem neuen Porsche 718 GT4 durchführt. Der Renner kann an den folgenden Terminen gefahren werden: 16./17. Februar und 02./03. März. Streckenzeit im neuen Porsche-Rennwagen ist dabei im Rahmen zweier Pakete buchbar: Das kleine Paket „Tease&Please“ für 2.099 Euro richtet sich an alle, die mit überschaubarem finanziellem Einsatz den 718 kennen lernen und gleichzeitig die Endless-Summer-Ascari-Trackdays erleben wollen. Geboten werden dabei zwei Turns mit jeweils etwa fünf Runden und 1:1-Coaching, Drivers Dinner und die Transfers vom und zum Hotel.

 

Das „Full Day Driving“-Paket für 3.999 Euro ist für alle Fahrer geeignet, die es ganz genau wissen wollen, das Fahrzeug über einen ganzen Tag hinweg wirklich kennen lernen wollen – und das nötige Kleingeld zur Verfügung haben.


Die besten Tracktools: Jetzt durchklicken!


Infos zum neuen Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport

Angetrieben wird der Porsche 718 (982) GT4 Clubsport von einem 3,8 Liter großen Sechszylinder-Boxermotor mit 425 PS. Damit stieg die Motorleistung um 40 PS. Die Übertragung der Kraft an die Hinterräder übernimmt ein Porsche-Doppelkupplungsgetriebe mit sechs Gängen und mechanischer Hinterachsquersperre. Die Leichtbau-Federbein-Vorderachse stammt vom großen Bruder 911 GT3 Cup. Die größer dimensionierte Rennbremsanlage ist mit im Durchmesser vorne und hinten jeweils 380 Millimeter großen Stahlbremsscheiben ausgestattet. Mit 1.320 Kilogramm ist der 718 Cayman GT4 Clubsport, der serienmäßig über einen eingeschweißten Sicherheitskäfig, einen Rennschalensitz, sowie 6-Punkt-Gurte verfügt, ein echtes Leichtgewicht.

Zwei Varianten „Trackday“ und „Competition“

Der Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport „Trackday“ stellt die Basis-Variante dar. Dabei handelt es sich um ein nicht straßenzulassungsfähiges Fahrzeug, das laut Porsche-Angaben ohne großen Aufwand bei privaten Rennstreckenevents und Clubsportveranstaltungen eingesetzt werden kann. Das Fahrzeug verfügt über eine fixe Stoßdämpferabstimmung, die in Kombination mit den im Bedarfsfall abschaltbaren Assistenzsystemen ABS, ESC und der Traktionskontrolle für ein gutmütiges Fahrverhalten im Grenzbereich sorgen soll. Ebenfalls serienmäßig sind eine Klimaanlage, eine Rettungsluke im Dach, ein Handfeuerlöscher sowie ein 80 Liter fassender FT3-Sicherheitstank.

Das „Competition“-Modell verfügt über eine Reihe von wettbewerbsrelevanten Ausstattungsdetails. So sind die Stoßdämpfer dreifach verstellbar. Der Sicherheitstank ist mit 115 Litern Kapazität auch für Langstreckenrennen geeignet. Die Bremsbalance lässt sich über ein Waagebalken-System zwischen Vorder- und Hinterachse stufenlos verstellen. Schnelle Boxenstopps soll die integrierte Lufthebeanlage garantieren. Das abnehmbare Rennlenkrad aus dem 911 GT3 R sorgt für vielfältige Verstellmöglichkeiten im direkten Blickfeld des Fahrers. Für nochmals verbesserte Sicherheit im Rennbetrieb gibt es eine automatische Feuerlöschanlage.

Ab sofort bestellbar

Der Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport ist als „Trackday“ und als „Competition“ ab sofort bestellbar. Der 718 Cayman GT4 Clubsport „Trackday“ kostet 134.000 Euro zuzüglich länderspezifischer Mehrwertsteuer. Der 718 Cayman GT4 Clubsport „Competition“ ist zum Preis von 157.000 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer erhältlich. Die ersten Einheiten werden ab Februar 2019 ausgeliefert.

Porsche-Motorsportchef Fritz Enzinger jedenfalls ist überzeugt: „Ich bin mir sicher, dass wir an die hervorragenden Verkaufszahlen des Vorgängers anknüpfen können. Von diesem haben wir 421 Autos ausgeliefert.“

Straßenzugelassene Version GT4 ebenfalls in den Startlöchern

In Kürze dürfte auch die zivilere Variante des Porsche 718 GT4 ohne den Appendix „Clubsport“ vorgestellt werden. Die straßenzugelassene Version des Mittelmotorsportlers dürfte mit dem Aggregat der Clubsport-Variante ausgeliefert werden. Der Preis dürfte dann bei etwa 100.000 Euro liegen.