Umsatzeinbruch bei Black Falcon: Rückzug aus dem professionellen GT3-Sport!

Black Falcon zieht sich aus dem professionellen GT3-Sport zurück. Das teilte der Rennstall aus Meuspath jetzt in einer Pressemeldung mit. Grund für den Rückzug sei ein durch die Coronakrise ausgelöster Umsatzeinbruch um 90 Prozent.

Anzeige:

„Nach zehn äußerst erfolgreichen Jahren zieht sich Black Falcon zum Saisonstart 2020 aus dem professionellen GT3-Sport auf der Nürburgring Nordschleife sowie der GT World Challenge zurück“, heißt in einer Mitteilung des Teams.

„Aufgrund der zunehmenden Professionalisierung stellt die Finanzierung dieser Einsätze für ein rein durch den Rennsport finanziertes Privatteam eine große Herausforderung dar. Vor der Corona-Krise konnte diese Herausforderung durch Einnahmen aus Partnerverträgen, dem Kundensportprogramm von Black Falcon sowie aus Firmen-Incentives über viele Jahre gut bewältigt werden. Angesichts der erheblichen Beeinträchtigungen des Motorsports durch Reisebeschränkungen, der Absage von Großveranstaltungen und des Verbotes von Zuschauern und Teamgästen an der Strecke werden diese Einnahmen jedoch für längere Zeit zum großen Teil wegfallen.  Die Entscheidung zur Auszeit vom werksunterstützten Rennsport war für Black Falcon daher die unausweichliche Reaktion auf die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie.“

Black-Falcon-Boss Alexander Böhm: „Die letzten drei Monate waren mit Abstand die schwierigsten in der 15 – jährigen Teamhistorie. Das Veranstaltungsverbot betrifft fast all unsere Geschäftsbereiche und sorgt aktuell für Umsatzeinbußen von über 90%. Wir haben uns daher entschlossen, uns bis mindestens Ende 2021 aus dem professionellen GT3-Sport zurückzuziehen, also auf werksunterstützte Einsätze mit Profi-Fahrern zu verzichten. Dies war eine reine Kopfentscheidung und zur wirtschaftlichen Absicherung von Black Falcon leider unvermeidlich.“

Das Engagement von Black Falcon im Porsche Carrera Cup Deutschland sowie im Kundensport auf der Nürburgring Nordschleife soll hingegen unverändert erhalten bleiben. Noch stärker fokussieren wird sich Black Falcon zukünftig auf nationale und internationale Kundensport-Einsätze mit AMG-, Ferrari- und Porsche-Fahrzeugen sowie auf die Betreuung von kundeneigenen Rennfahrzeugen.