„MH8 800“: Über 1000 Newtonmeter im BMW M8 Competition von Manhart Performance

Der BMW M8 Competition bietet euch mit mickrigen 625 PS und possierlichen 750 Newtonmetern maximalem Drehmoment zu geringe Sicherheitsreserven beim Überholen? Dann solltet ihr Kontakt mit Manhart Performance aus dem beschaulichen Wuppertal aufnehmen.

Anzeige:

Denn Manhart Performance hat den laut eigener Aussagen schnellsten BMW M8 Competition der Welt auf die Räder gestellt, den MH8 800. Er leistet 823 PS und liefert 1050 Newtonmeter maximales Drehmoment. In 2,6 Sekunden sprintet der Über-M8 auf Tempo 100 km/h. Von 100 auf 200 km/h geht es in nur 5,7 Sekunden.

Verantwortlich für die deutliche Leistungssteigerung des 4,4-Liter-Biturbo-V8 (S63) ist ein Manhart-Turbokit in Kombination mit einem hauseigenen Ladeluftkühler sowie einer Überarbeitung der Software auf dem Motorsteuergerät. Ebenfalls neu ist der Edelstahl-Endschalldämpfer mit Klappenfunktion, der in vier 100-Millimeter-Endrohren – wahlweise mit Carbon-Ummantelung oder Keramik-Beschichtung – mündet.

Dazu erhältlich sind das OPF-Delete-Ersatzrohr aus Edelstahl und Race-Downpipes ohne Katalysator (ohne TÜV-Zulassung) erhältlich. Zur Abgas-Hardware passend gibt es die Emulator-Control-Module-Klappensteuerung (ECM) sowie einen ECM-Deleter.

Um der erhöhten Kraft des Motors standhalten zu können, erhält zudem das Getriebe ein verstärkendes Upgrade. Für die Tieferlegung des MH8 800 sind höhenverstellbare Gewindefedern von KW verantwortlich, die auf 30 Millimeter Tiefgang justiert wurden. Darüber hinaus besitzt das Coupé ergänzend eine spezielle Manhart-Fahrwerksabstimmung und die werkseitige Carbon-Keramik-Bremsanlage kann auf Wunsch individuell konfiguriert werden.

Optisch setzt sich der MH8 800 ebenfalls vom serienmäßigen M8 Competition ab: Durch die Frontspoilerlippe und Einsätze an der vorderen Schürze wird das Antlitz noch dynamischer und aggressiver. Produziert sind die Komponenten aus Carbon, ebenso wie die Heckspoilerlippe und der Diffusoreinsatz.

Dekorstreifen setzen sich am Fotofahrzeug im typischen Gold vom schwarzen Grund ab. Selbige Farbkombination weisen auch die Leichtmetallfelgen in 9 x 21 und 10,5 x 21 Zoll mit Bereifung in 265/30ZR21 und 305/25 ZR21 auf. Zur Individualisierung des Interieurs hält Manhart außerdem eine Carbon-Veredlung für das Lenkrad sowie Carbon-Schaltwippen bereit.

Quelle: ampnet