Kein typischer Car-Freitag am Nürburgring

Die Polizeidirektion Mayen zieht ein positives Karfreitagsfazit. Corona sei Dank.

Symbolbild

So teilt die Polizei in einer Meldung mit:

Anzeige:

„Nur wenige Besucher kamen heute auf den sogenannten „Car-Friday“ in den Großraum Nürburgring. Zu Verstößen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie kam es nicht. Die Polizei konnte verbotene Ansammlungen durch gezielte Gespräche mit den Menschen im Vorfeld verhindern.“

Die Beamten sind sich sicher, dass „die vielfältigen Appelle der Polizeidirektion Mayen, der Kreisverwaltung Ahrweiler und der Verbandsgemeinde Adenau“ für den ruhigen Car-Freitag am Ring ausschlaggebend waren.

Geahndet wurden allerdings einige Verstöße wegen „illegaler Veränderungen an Fahrzeugen und Geschwindigkeitsüberschreitungen.“ Tagesschnellster war demnach ein Motorradfahrer mit gemessenen 170 km/h bei erlaubten 70. „Wegen erheblicher Mängel wurden vier illegal getunte Autos sichergestellt.“