GT-Rennsport und Trackdays: Senkyr Motorsport expandiert | Interview mit Rober Senkyr

Robert Senkyr ist eine bekannte Motorsport-Größe in seinem Heimatland Tschechien. Robert gewann zahlreiche tschechische und slowakische Meisterschaften im Rundstrecken- und Bergrennsport und holte mehrere Europameistertitel. Seit 2010 veranstaltet der Ex-Rennfahrer mit seinem Unternehmen Senkyr Motorsport Trackdays in Tschechien und in ganz Europa. Wir haben uns mit Robert, der übrigens hervorragend deutsch spricht, zum Interview verabredet.

Anzeige:

Robert, verrate unseren Lesern, wann und warum du Senkyr Motorsport gegründet hast und was ihr so alles im Angebot habt!

Das Senkyr Motorsport-Rennteam wurde 1997 gegründet und ist der Nachfolger des Rennteams meines Vaters, Jan Senkyr, der 1981 Europameister im Rundstrecken Rennsport war. In den dreiundzwanzig Jahren seines Bestehens stieg Senkyr Motorsport in die absolute Spitze des tschechischen und europäischen Motorsports auf. 2015 nahm das Team mit dem Werks-BMW Z4 GT3 an der deutschen ADAC GT Masters-Meisterschaft teil.

2019 sind wir als offizielles BMW Motorsport Junior Team mit Beitske Visser und Richard Gonda in der International GT Open gestartet. Bereits 2018 sind für uns in der GT Open die BMW-Junioren Joel Eriksson und Mikkel Jensen gefahren.

Senkyr Motorsport organisiert zudem seit langem Trackday-Events für seine Kunden – sowohl um die Kunst des Fahrens und das entsprechende Verständnis dafür zu verbessern und die Grenzen des eigenen Sportwagens zu finden, als auch um Spaß zu haben und Zeit mit Kunden, Mitarbeitern und Freunden des Kunden zu verbringen. Wir geben Amateurfahrern einen genauen Einblick in den Motorsport auf höchstem Niveau und organisieren Trackdays genau nach Kundenwunsch.

2020 haben wir für unsere Kunden ein neues und modernes Performance & Racing Center in der Nähe der Rennstrecke in Brünn eröffnet. Auf einer Fläche von 3000 m3 haben wir damit eine Base für Performance-Modifikationen, für die Rennauto-Betreuung und den Bau neuer Fahrzeuge sowie die Lagerung der Kundenautos.

Seid ihr nur in Tschechien unterwegs oder auch woanders?

Wir organisieren eigene große Events auf den einheimischen Strecken Automotodrom Brünn, Autodrom Most und Slovakiaring. Außerdem sind wir jedes Jahr mindestens dreimal auf der Nordschleife und in Spa-Francorchamps und bemühen uns, unseren Kunden jedes Jahr eine neue Strecke zu zeigen – so waren wir bereits in Zandvoort, am Bilster Berg, dem Sachsenring, dem Pannoniaring usw.

Im Winter bieten wir jedes Jahr die beliebten Snowdriving Experience Events in Österreich an. Und für Fahrer, die auch im Winter auf der Rennstrecke fahren möchten, sind wir mit Gedlich Racing bei den Ascari Endless Summer Trackdays in Spanien und Portugal. 

Erzähl‘ doch bitte etwas zur Trackday-Szene in Tschechien!

Tschechien ist bekannt für seine große Motorsport-Szene. Vor allem der Rundstrecken-Motorsport, Bergrennen, Autocross und der Rallyesport sind hier traditionell sehr populär. Daher besteht auch ein großes Interesse an Trackdays.

Was ist euch bei euren Lehrgängen und Trackdays besonders wichtig und inwieweit unterscheidet ihr euch von der Konkurrenz?

Ganz einfach – unsere Professionalität und Präzision: Bei der Organisation der Trackday-Events und während der Coachings achten wir auf kleinste Details und legen Wert auf hohe Professionalität und Präzision. Bei jedem unserer Trackday-Events haben wir auch unser Team von Rennmechanikern, perfektes Catering und nicht zuletzt Rennfahrer und Instruktoren dabei, die die Kunden beim persönlichen Coaching betreuen.

Bei euch kann man auch Autos mieten, oder? Was habt ihr da so im Programm?

Ja, genau. Aktuell bieten wir einen BMW M4 GT4 und unser neues Tracktool, unseren BMW M2 Competition Trackday Evo an.

Wie wir habt auch ihr eine Partnerschaft mit RAVENOL. Wie wichtig ist für euch das richtige Motorenöl – und wie kam die Kooperation mit RAVENOL zustande?

Wir sind Importeur für viele bekannte Hight-Tech-Firmen für unsere Region Tschechien und Slowakei. Seit Jahren vertreten wir hier z.B. KW Automotive, Akrapovič, AP Racing, Drexler und andere. Und gerade mit Drexler haben wir viel über das richtige Öl für Sperrdifferentiale diskutiert. So haben wir damals mit RAVENOL angefangen und seitdem hat sich vieles entwickelt. Heute sind wir Technologie-Partner von RAVENOL. Die hochqualitativen Schmierstoffe verwenden wir natürlich auch in allen unseren Rennautos und bei allen Kundenautos für die Trackday- und Straßenverwendung und sind mit der Zusammenarbeit sehr zufrieden.

Letzte Frage: Mit welchem Auto fährst du persönlich am liebsten auf der Rennstrecke?

Alle BMW M und Porsche GT3 fahre ich bei unseren Trackdays am liebsten. Wenn es um Rennautos geht, dann würde ich immer den Z4 GT3 wählen.

Bilder: Senkyr Motorsport