Corona und Trackdays 2021: So plant Flying Lap Trackdays die neue Saison

Was erwarten die Trackday-Veranstalter von der Trackday-Saison 2021? Das sagt Vaios Archontakis von Flying Lap Trackdays.

 

Anzeige:

Wie schätzt ihr die aktuelle Situation rund um Covid-19 ein? Wann kann die Trackday-Szene in die Saison starten?

Momentan sind wir guter Dinge. Wie bereits im letzten Jahr bleiben wir hier geduldig und denken, dass sich die Situation bis in den Frühling soweit verbessert hat, dass man wieder Veranstaltungen mit Hygienekonzepten durchführen kann.

Was habt ihr getan, um Trackdays durchführen zu dürfen – Stichwort Hygieneregeln?

Wir haben gemeinsam mit den Strecken ein Hygienekonzept entwickelt und erfolgreich umgesetzt. Es gab ein „Einbahnstraßensystem“ für das Restaurant und die Toiletten, Maskenpflicht, Mindestabstände und leider auch einen Verzicht auf Zuschauer. Außerdem haben wir das Check-in und Fahrerbriefing weitestgehend kontaktlos durchgeführt. Natürlich freuen wir uns immer, wenn es Zuschauer, Fotografen etc. gibt, aber wir mussten sicherstellen, dass wir wirklich nur den Kern von Trackdayenthusiasten vor Ort hatten – Stichwort Kontaktpersonenverfolgung.

Was erwartet ihr von dieser Saison? Wie wird sich Covid-19 im Verlauf des Jahres auf die Trackday-Szene auswirken?

Trotz zweier verschobener Trackdays, war das Jahr 2020 erfolgreich für uns. Wir sind zuversichtlich, dass sich dies auch in diesem Jahr wiederholen wird – natürlich mit ähnlichen, wenn nicht sogar mit verschärften Hygienekonzepten. Prinzipiell kann man bei Trackdays Abstandsregeln relativ gut umsetzen, da man sich nicht in geschlossenen Räumen aufhält und durch örtliche Gegebenheiten Abstände zwischen den Fahrzeugen und Teilnehmern einhalten kann.