Ring Police meldet offenbar Insolvenz an (UPDATE)

Das Motorsport- und Tuning-Unternehmen Ring Police ist offenbar insolvent. Das meldet das Motorsport-Portal gt-place.com. Die Meldung ist der Tiefpunkt mehrerer schlechter Nachrichten zuletzt aus Erkelenz.

Logo: Ring-Police

Zunächst wurde bekannt, dass JP Performance, Hauptsponsor ELTEN und Lucas Luhr das gemeinsame Rennsport-Programm „Iron Force“ beenden werden. lsr-freun.de zitierte kürzlich eine Status-Meldung des Teams:

„IronForce wird in der kommenden Saison leider nicht an den Start gehen. Wir haben einfach zu viele wichtige „Bauteile“ des Teams verloren, um die Kraft auf die Straße zu bringen. Ob wir das in Zukunft wieder schaffen, wird die Zeit zeigen. Aber wir werden alles daran setzen. Darauf könnt Ihr Euch verlassen. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden, bitten euch allerdings um etwas Geduld.“

Wie das Amtsgericht Mönchengladbach gestern bekannt gab, wurde gegen die Ring-Police-Betreibergesellschaft RP Vertriebsgesellschaft GmbH mit den beiden Geschäftsführern Jan-Erik Slooten und Dirk Mansfeld ein Insolvenzeröffnungsverfahren eröffnet. Weitere Details sind bislang nicht bekannt.

Unter Aktenzeichen 19 IN 10/20 teilt das Amtsgericht Mönchengladbach mit:

In dem Insolvenzeröffnungsverfahren über das Vermögen der im Handelsregister des Amtsgerichts Mönchengladbach unter HRB 17134 eingetragenen RP Vertriebsgesellschaft mbH, Maastrichter Straße 4, 41812 Erkelenz, vertreten durch die Geschäftsführer Dirk Mansfeld und Jan Erik Slooten, ist am 10.02.2020, um 12:16 Uhr angeordnet worden (§§ 21, 22 InsO):

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wird Rechtsanwalt Michael Bremen, Sternstraße 58, 40479 Düsseldorf bestellt.

Verfügungen der Schuldnerin über Gegenstände ihres Vermögens sind nur noch mit Zustimmung des vorläufigen Insolvenzverwalters wirksam (§ 21 Abs. 2 Nr. 2 2. Alt. InsO).

Den Schuldnern der Schuldnerin (Drittschuldnern) wird verboten, an die Schuldnerin zu zahlen. Der vorläufige Insolvenzverwalter wird ermächtigt, Bankguthaben und sonstige Forderungen der Schuldnerin einzuziehen sowie eingehende Gelder entgegenzunehmen. Die Drittschuldner werden aufgefordert, nur noch unter Beachtung dieser Anordnung zu leisten (§ 23 Abs. 1 Satz 3 InsO).

Maßnahmen der Zwangsvollstreckung einschließlich der Vollziehung eines Arrests oder einer einstweiligen Verfügung gegen die Schuldnerin werden untersagt, soweit nicht unbewegliche Gegenstände betroffen sind; bereits begonnene Maßnahmen werden einstweilen eingestellt (§ 21 Abs. 2 Nr. 3 InsO). Dies gilt nicht für Maßnahmen mit dem Ziel der Abnahme der Vermögensauskunft. 

19 IN 10/20
Amtsgericht Mönchengladbach, 10.02.2020
(Quelle: https://www.insolvenzbekanntmachungen.de/)

Lucas Luhr schrieb vor einigen Tagen bei Instagram:

„Leute.. tief durchatmen..Heute muss ich euch auch etwas mitteilen das mir echt nicht leicht fällt. Ich stelle mich einer meiner wohl schwierigsten Kurven die ich zu fahren habe. Als ich damals bei RP angefangen habe hätte ich nie gedacht welchen Rückenwind ich von euch bekommen würde.. auch neben der Rennstrecke. Es ist Zeit Danke zu sagen.. an EUCH alle. (…) Motorsport ist meine Leidenschaft aber ich habe mir immer geschworen echt zu bleiben und dahinter zu stehen was ich tue.. #echtluhr
Das kann ich leider nicht mehr zusammen mit Ring Police / Ironforce.. daher wird es Zeit das ab jetzt jeder sein eigenes (persönliches) Rennen fährt.. Leute habt keine Angst ich arbeite schon an einem neuen Projekt und ganz ganz bald erzähle ich euch davon. Versprochen! Für mich geht es wieder neu an den Start und nichts bietet mehr Chancen als ein Neustart wie ihr wisst.“

Jan Erik Slooten schrieb kurz darauf, ebenfalls bei Instagram:

Liebe Fans, Freunde, Partner und Weggefährten, in den letzten Wochen haben sich die Ereignisse ein wenig überschlagen. Teilweise wurde ich davon überrascht, teilweise auch enttäuscht. Leider weiß man nicht immer, was sich hinter der nächsten Kurve verbirgt und ich kann auf viele Dinge nur wenig Einfluss nehmen. Ich muss akzeptieren, dass sich alles ändert und entwickelt und letztlich jeder auch immer sein eigenes Rennen fährt.
Aber wie es so schön heißt: Wenn sich eine Türe schließt, öffnet sich eine andere! Ich habe immer mein Bestes gegeben und das werde ich auch in Zukunft tun. Der Rennsport ist meine Leidenschaft und ja, ich habe nach wie vor Benzin im Blut. Das treibt mich an und deswegen gebe ich auch jetzt weiter Vollgas. Ich blicke positiv in die Zukunft, freue mich auf neue Projekte und halte euch natürlich auf dem Laufenden wie es bei mir weitergeht.

Update 13.2.2020:

Auf dem Instagram-Account von „Iron Force“ hat das Unternehmen die Insolvenz bestätigt:

Liebe Fans, Partner und Wegbegleiter, es stimmt, dass über das Vermögen der RP Vertriebsgesellschaft mbH ein vorläufiges Insolvenzverfahren beantragt und angeordnet wurde. Das tut uns besonders für unsere MitarbeiterInnen, Geschäftspartner und treuen Fans leid.
Der Geschäftsbetrieb bei RING POLICE ist weiterhin uneingeschränkt im Gange. Wir richten den Blick nach vorne und setzen alles daran, wieder auf die Strecke zu kommen. Dazu werden wir konstruktiv mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter zusammenarbeiten und ihn nach Kräften unterstützen, um Lösungen zu finden. Wir bedanken uns bei allen, die auch in diesen schwierigen Zeiten zu uns halten und uns unterstützend zur Seite stehen.

Und auf dem Ring-Police-Instagram-Account gibt sich das Unternehmen bereits kämpferisch:

We keep fighting! 💪
Danke für Eure Unterstützung ❤️

Gut möglich also, dass es mit Ring Police – in welcher Form auch immer – weitergehen wird.


Für Trackday-Sportler: Unser neuer Shop!